Dienstag, 21. Januar 2014

Dienstag, 21. Januar 2014

Schon wieder ist eine Woche vergangen, seit ich hier geschrieben habe. Es war tatsächlich Lotta, die mich anrief. Sie hatte eine Überraschung für mich, wollte sie aber nicht sofort verraten, sondern erst am nächsten Tag. Also habe ich sie zum Mittagessen eingeladen. Dienstags arbeitet ihre Mutter immer länger, da passte das ganz gut.

Sie wünschte sich Reibeplätzchen mit Apfelmus und den Wunsch habe ich ihr gern erfüllt. Es ist herrlich, wenn man mittags nicht allein am Tisch sitzt und es schmeckt doppelt gut in Gesellschaft.
Wir haben also eine große Portion verspeist und dann rückte Lotta mit der Überraschung raus.
"Papa und Mama wollen dich fragen, ob du im Mai für ein paar Tage mit uns an die Nordsee fährst!" Sie strahlte übers ganze Gesicht und ging wohl nicht davon aus, dass ich "Nein" sagen würde. Und das habe ich natürlich auch nicht gemacht.
Ich war ewig nicht verreist und warum sollte ich nicht mitfahren? 
"Das ist ja toll, wohin geht es denn?"
"Das weiß ich nicht genau. Papa wird dir das alles noch erzählen. Ich sollte nur schon fragen, ob du überhaupt Lust dazu hast", verkündete Lotta und schnappte sich noch einen Reibekuchen.

Als Herr Wenzel sie dann am Spätnachmittag abholte, habe ich mehr erfahren. Er wollte mit seiner Familie gern den Brückentag um den ersten Mai nutzen und dann nach Cuxhaven fahren. Da sie dort ein Haus mieten wollten, wäre genug Platz und ich könnte ein eigenes Zimmer bekommen. 
"Was meinen Sie, würde Ihnen das gefallen? Sie wären natürlich unser Gast!"

Irgendwie war ich ein wenig beschämt und ein wenig Geld habe ich ja auch gespart. Als er dann aber erklärte, dass er und seine Frau so froh wären und Lotta diese Idee megamäßig fand, stimmte ich gern zu.
Ich freue mich schon sehr und Ulrich fand das auch sehr schön, dass ich mal wieder vor die Tür komme, wie man so schön sagt.

Heute kommt Lotta schon wieder zum Mittagessen, deshalb habe ich jetzt nicht mehr so viel Zeit zum Schreiben. Es gibt Erbsensuppe, die köchelt schon auf dem Herd.

Also dann, alles Liebe und bis bald
Luise Neumann

P.S. In Cuxhaven war ich früher schon, als Ulrich noch klein war. Mein Mann hatte starkes Asthma und am Meer fühlte er sich immer besonders wohl, deshalb ging es immer an die Nordsee in den Familienurlauben, bis auf eine einzige Ausnahme ... davon erzähle ich dann ein anders Mal!

Kommentare:

  1. Hallo und danke Frau Neumann, schön, dass du wieder erzählst und noch über so ein schönes Ereignis. An der Nordsee ist es bestimmt sehr schön, ich war leider noch nicht da. Doch für heute wünsche ich dir und Lotta, einen wunderschönen Tag.
    Liebe Grüße, Margot.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Oma Neumann wie schön von Dir zu lesen. Wie schön das Lotta nun öffters zum Mittag kommt, denn zu zweit schmeckts einfach besser.
    Ein paar Ferientage in Cuxhafen, das ist ein feine Sache und ich freue mich das du zugestimmt hast.
    Einen schönen Tag für dich und Lotta und lasst euch die Erbsensuppe schmecken.

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  3. Stimmt, zusammen schmeckt es sicher besser als alleine am Tisch und so einen Teller Erbsensuppe *mjamm*
    den würde ich jetzt auch bei Dir essen ;)
    Bin gespannt wie es weitergeht...
    Lieben Gruß und einen schönen Abend
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  4. Na Oma Neumann, das wird bestimmt ganz toll an der Nordsee und Reibekuchen mag ich auch gern, bei uns in Bayern heißen die aber Reibedatschi.LGLore

    AntwortenLöschen
  5. Bin endlich mal wieder dazu gekommen, die Geschichten zu lesen! Freut mich sehr, dass Oma Neumann hier selbst bloggt! Was für eine tolle Idee!
    LG Calendula

    AntwortenLöschen